Kreativität und Spiritualität – schöpferische Kräfte

Kreativität und Spiritualität sind schöpferische Kräfte in uns. Diese zu leben, gibt unserer Einzigartigkeit einen Ausdruck.

von Grazyna Federico

Die Kunst des Schaffens und die Spiritualität

Wenn Kunst zu Spiritualität transzendiert, bekommt das Geschaffene meist einen ganz neuen Charakter und eine besondere Qualität. Der Weg zur Kunst war der Weg zu einer neuen Spiritualität für mich. So einzigartig wie ich bin, so ist auch meine Kunst. Es hat sehr lange gedauert, bis ich diese Wahrheit erkannt habe – und diese akzeptieren konnte. Die Kreativität ist wohl das Hauptmerkmal eines jeden Menschen. Nur wir Menschen können das, was wir erlebt, gedacht und verstanden haben, an den Ort in uns weiterleiten, aus dem heraus etwas „Neues“ geboren wird.

Vielleicht ist das der Grund, warum wir Künstler – wie auch alle anderen kreativen Menschen – Gefühle der Zufriedenheit und des Glücks aus ihrem Schaffen beziehen können. Das „Erschaffen“ von etwas Neuem aus sich selbst heraus wird zu einer Leidenschaft – einem Feuer, das nur schwer gelöscht werden kann. Es ist wie unsere Spiritualität – wenn sie einmal in geweckt wurde, bleibt diese tiefe Sehnsucht nach mehr. Und so begeben wir uns auf die Suche nach Antworten, selbst wenn diese Suche ein Leben lang andauern kann….
Kunst als Sprachrohr

Als Künstlerin fühle ich mich in gewissen Sinne privilegiert: Ich besitze ein „Ventil“ – oder einen „Kanal“, durch den ich meine Erlebnisse und Erkenntnisse von Innen nach Außen leiten kann. So erschaffe ich immer wieder neuen Raum, der mit neuen Ideen und Erkenntnissen gefüllt werden darf. Und ich habe die Möglichkeit des nonverbalen „sich-mitteilen-dürfens“, was für mich inzwischen sehr wichtig geworden ist. Denn ich fühle eine Verbundenheit zu allem, was da ist. Und ich möchte damit auch anderen Menschen Mut machen, wenn ich beobachte, dass sie melancholisch durch ihr Leben gehen. Ein Leben, das sie als leer und vielleicht sogar als sinnlos erleben – so wie sich auch meines jahrelang angefühlt hat.

Leidenschaft und Bestimmung

Ich möchte die Menschen an die Hand nehmen und bitten: „Suche nach deiner inneren Feuerquelle, nach etwas, wofür auch Du brennst. Du wirst erkennen, dass es einen tiefen Sinn hat, warum du in dieses Leben gekommen bist. Freude, Begeisterung und Leidenschaft kehren zu dir zurück – und geben deinem Leben eine neue Bedeutung und unbekannte Würze. Deine innere Feuerquelle wird dich in deiner Seele wärmen und nähren.

Und dann folge deiner Sehnsucht, um die richtigen Antworten auf deine Fragen zu finden. Denn wenn du diese Antworten einmal gefunden hast, wirst du es sehr deutlich spüren: das Licht der Erkenntnis wird dich sehend machen – du wirst dich endlich geborgen und sicher fühlen. Und du wirst ein Mitgefühl in dir verspüren, das dich antreiben wird, liebevoller, geduldiger, toleranter und dankbarer zu sein.“

Gib dich nicht zufrieden mit dem „Normalen“ und dem „Mittelmäßigen“. Wir sind nicht hier, um unsere Lebenszeit einfach verstreichen zu lassen, ohne dass wir Wichtiges gelernt haben und daran gereift sind. Ohne dass wir ganz tief vorgedrungen sind in uns und in unser wahres Wesen – und ohne, dass wir uns und das Leben selbst erkannt haben. Wenn du diesen Weg wählst, veränderst du dich selbst wie auch dein Leben – und du veränderst gleichzeitig die Welt.

Zeit der Veränderung – eine Suche nach Spiritualität

Unsere Welt schreit nach einer Veränderung, und unsere Welt wird sich nicht nur verändern müssen, wir können sie verändern! Ich denke immer wieder an einen Augenblick vor 12 Jahren in meinem Leben zurück. Der Augenblick, in dem alles in mir nach einem Wandel schrie, bevor ich in die tiefste Krise meines Lebens versank. Ich empfand damals keinerlei Hoffnung für mich, und wusste nicht wie ich heil aus diesem Tief herauskommen könnte. Und doch geschah genau das: als ich endlich erkannte, dass ich vieles in meinem Leben verändern musste – in erster Linie meine Denkweise – begann ich vieles loszulassen, das mich in meinem Unglück gehalten hat. Und ich begann zu heilen. Es war ein langer Prozess der Heilung, der viele Jahre gedauert und sich in jedem Fall gelohnt hat.

Heute bin ich dankbar: für die Krise, die ich damals so verflucht habe, für die Hoffnungslosigkeit, die mich zwang, einen neuen Weg zu suchen – und zu beschreiten. Übertragen auf unseren kollektiven Irrweg, glaube ich, dass eine universelle Regel: „wie in Kleinem so auch in Großen“ auch auf unsere Gesellschaft zutrifft. Wir steuern auf die vielleicht größte Krise der Menschheit zu, aus der wir jedoch, so glaube ich, am Ende einen Ausweg finden werden. Ich wünsche es uns, unseren Nachkommen und unserer Erde. Deshalb: lasst uns nach der Feuerquelle in uns suchen, die uns zum Leuchten bringt. Lasst uns gemeinsam auf den Weg machen, um Antworten auf unsere wichtigsten Fragen in uns zu finden. Denn nur gemeinsam verändern wir diese Welt.

Die Künstlerin

Grazyna Federico arbeitet als freischaffende Künstlerin. Sie hat zwei Schwerpunkte in ihrer Kunst: die „Spirituell – Symbolistische Kunst“ – und die „Realistische Kunst“, für die sie Inspiration auf ihren zahlreichen Fernreisen findet.

Autorin: Grazyna Federico
www.arte-federico.de
https://www.instagram.com/artefederico

© www.sein.de